Mir hat sich vor einigen Tagen auf dem Heimweg ein wunderbares Lichterspiel gezeigt. Ein Bild, wie es nur das Herbstlicht malen kann.

Leuchtend graue Wolken am Himmel, golden angeleuchtete Blätter, von den letzten tiefen Sonnenstrahlen des Tages in Szene gesetzt, funkelnde Regentropfen, wie Schneeflocken dem Boden entgegen tanzend.

Beinahe surreal wirkte diese wunderschöne Szene auf mich.

Wenn ich, wie so häufig, mit dem Smartphone in der Hand nach Hause gelaufen wäre, hätten Sonne und Regen ein noch so wunderbares Farbenspiel zeichnen können, mir wäre es nicht aufgefallen.

Leider bin ich jedoch häufig so unterwegs. Unterwegs schaue ich doch „mal eben schnell“ auf mein Handy. Beim Filme schauen liegt das Smartphone immer griffbereit, man könnte ja etwas nachschauen wollen. Selbst beim Essen, allein oder gemeinsam, ist es ein ständiger Begleiter. Die volle Aufmerksamkeit auf etwas oder jemanden zu richten, fällt mir dadurch sehr schwer.

Mein Versuch, dieses Lichterspiel einzufangen – mit meinem Smartphone natürlich – scheiterte kläglich. So sehr ich es auch versuchte, ich musste mir eingestehen, dass manche Anblicke nur für den Moment gemacht sind. Diesen kleinen Anstupser brauchte ich anscheinend, um mich wieder darauf zu besinnen, dass ich meine Umgebung mit all meinen Sinnen und meiner vollen Aufmerksamkeit wahrnehmen sollte. Die schönsten Momente würde ich sonst verpassen.

Am nächsten Morgen hat sich mein Vorhaben auch direkt ausgezahlt, der Himmel war in ein leuchtendes rosa getaucht. Ein guter Start in den Tag.
„Gott sah, dass es gut war.“ (1. Moses)
Seine Schöpfung betrachtet auch er mit voller Aufmerksamkeit und lässt sich mit allen Sinnen darauf ein, um diesen Moment auf sich wirken zu lassen.

 

Gott,
Wir werden tagtäglich mit einer Fülle an Informationen konfrontiert,
Hilf uns, uns auf das zu fokussieren, was wirklich wichtig ist
…In dem Moment
…Für unser Wohlbefinden
…Um unsere Beziehungen zu stärken
…um einfach glücklich zu sein
Und immer wieder den Blick für die Schönheit deiner Schöpfung zu haben.
Amen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.