In der letzten Woche wurde wieder einmal das Jugendwort des Jahres bekannt gegeben. Da es in den vergangenen Jahren immer ein bisschen peinlich war, wenn ein Wort, dass zuvor noch kein einziger junger Mensch je gehört –  geschweige denn gesagt – hätte, wurde in diesem Jahr über das Jugendwort abgestimmt. Hier konnten im Vorhinein Wörter eingereicht werden und am Schluss wurde über die drei Favoriten abgestimmt.
Diese Wahl gewann mit 48% aller Stimmen “Lost”, dem englischen Wort für “verloren”, dass in diesem Fall nicht die bekannte Fernsehserie von J. J. Abrahms meint, sondern für jemanden steht, der “ahnungslos, unsicher oder unentschlossen ist”.

Ich finde die Wahl dieses Wortes in diesem Jahr aus zwei Gründen interessant.

Erstens: Ich kenne dieses Wort, habe es schon öfter benutzt und gehört und muss mich nicht vor Fremdscham irgendwo verstecken.

Zweitens: Kein Wort passt mit seiner Bedeutung besser in die aktuelle Zeit, in der sich täglich Dinge ändern, wir nicht wissen, was kommt und wie es weitergeht. In der wir plötzlich feststellen, dass wir schon Ende Oktober haben, obwohl doch eigentlich gerade erst das neue Jahr angefangen hat. Eine Zeit, in der wir uns alle ahnungslos und unsicher fühlen – lost eben.

Lost waren auch viele Personen, die wir aus der Bibel kennen:

Noah, der sich irgendwann mit seiner Familie und lauter Tieren auf seinem Boot wiederfand – unwissend, wie lange die Sinnflut andauern würde.
Hiob, der von einem Schicksalsschlag nach dem anderen getroffen wird.
Maria, die auserkoren wurde, Jesus zu gebären und mit dieser neuen Situation erst klar kommen musste.
Abraham, der sich auf den Weg in ein neues Land machte – unsicher, was ihn erwarten würde.

All diesen Menschen ging es ähnlich wie uns: Sie wussten nicht, was kommen würde und wie sie mit der neuen Situation umgehen sollten. Aber sie alle haben vertraut. Darauf, dass Gott ihnen den Weg zeigen und alles gut werden würde; aber auch darauf, dass sie durchhalten und ihre Situation verbessern würden. Das sollten wir auch tun, wenn wir uns verloren, unsicher ahnungslos fühlen – dann schaffen wir es auch, diese Situationen durchzustehen.

Guter Gott,
manchmal sind wir lost und wissen nicht, wie es weitergeht.
Zeige uns den richtigen Weg für uns.
Wenn wir unentschlossen sind, 
gib uns die Kraft, eine Entscheidung zu treffen.
Segne uns, wann immer wir nicht wissen,
wo lang es gehen soll.
Amen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.