Unser Gewissen: Segen oder Fluch?

 

Du kennst das wahrscheinlich auch: diese innere Stimme, die dich fragt, ob du wirklich die richtige Entscheidung getroffen hast oder ob du nicht in einer Situation anders hättest reagieren sollen.

Vor kurzer Zeit ging es bei mir darum, einen Urlaub mit mehreren Personen zu organisieren. Mein ursprünglicher Plan war wirklich, zusammen mit den anderen Leuten an einem Ort eine Unterkunft zu buchen. Aus verschiedenen Gründen wollte ich dies dann allerdings doch nicht mehr, als ich gefragt wurde, ob ich jetzt wirklich dabei bin. Bei dieser Frage habe ich die Chance ergriffen, nochmal zurückzurudern. Mich plagte danach allerdings ein schlechtes Gewissen.

Bei einer Recherche zu Hintergründen zum Gewissen, bin ich auf ein kindgerechtes Video zum Thema Gewissen gestoßen: https://www.youtube.com/watch?v=AwTesGoQLmI. Daraus können aus meiner Sicht auch Ältere etwas lernen: das Gewissen hilft uns dabei, zu erkennen, was unsere Überzeugungen sind.

So hatte ich in meiner Situation ein schlechtes Gewissen, da ich eigentlich eine Person bin, die zu ihren Zusagen steht. Letztendlich hat sich herausgestellt, dass die anderen mir gar nicht so böse waren, wie ich gedacht habe: es war einfacher mit weniger Personen eine Unterkunft zu finden. So war mein schlechtes Gewissen quasi „umsonst“; hat mir aber gezeigt, was eine meiner Werte ist.

Bereits zu früheren Zeiten kannten die Menschen ein schlechtes Gewissen. David und Saul waren zu jener Zeit Feinde. David hatte sich in einer Höhle versteckt. Als Saul dieser Höhle nahekam, schnitt David ihm heimlich einen Teil seines Mantels ab. So ganz zufrieden war David mit dieser Entscheidung jedoch nicht, da ihn ein schlechtes Gewissen plagte (1. Sam 24, 3-6).

Das Gewissen meldet sich ja nicht immer im Nachhinein. Vielleicht hast du auch schon mal die Erfahrung gemacht, dass es bei Entscheidungen hilfreich sein kann. So kann man sich für die Option entscheiden, bei der sich das schlechte Gewissen nicht meldet. Wie viel „Macht“ du deinem Gewissen zusprichst, entscheidest aber du allein!

Guter Gott,

danke, dass du mir zur Seite stehst,

wenn ich eine Gewissensentscheidung treffen muss.

Ich möchte dafür beten,

dass du mir auch in Zukunft bei diesen Entscheidungen zur Seite stehst.

Amen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.