#betblog – “Vorsätze für’s neue Jahr?”

Vorsätze für das neue Jahr – was hältst du davon?
Ich habe irgendwann resigniert.

Meine Vorsätze waren früher immer riesig und der Frust groß, wenn ich dann an dem Vorsatz gescheitert bin – egal wann, ob am 2.1. oder am 20.5.
Aber vor ein paar Jahren fiel mir eine Postkarte in die Hände, die mich so bedruckte, dass es mein Jahresmotto wurde:

Es machte mir Mut und ich habe eher das Positive gesucht als mich von Befürchtungen abhalten lassen.

Für 2020 fand ich dann einen Kalender mit dem eingestanzten Spruch:
„Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen“
Zu Beginn des Jahres war es eher die Aufforderung, im Stress nicht die wesentlichen Dinge aus den Augen zu verlieren und mir Gutes zu gönnen, am Ende des Jahres war die Bedeutung eine andere:
Ich kann nicht sagen, dass ich 2020 nur Stress gehabt hätte. Aber Corona zwang mich, Prioritäten auf ausgewählten, menschlichen Kontakt zu setzen. Wen, erlaubte ich mir, tatsächlich noch zu treffen.

Aber auch dienstlich war es plötzlich möglich, Dinge hinter sich zu lassen und in einem neuen Rahmen völlig neue Dinge zu tun.
Ja, und da waren tatsächlich Dinge dabei, die mich glücklich gemacht haben.

Für 2021 gibt es einen neuen Kalender mit einem neuen Spruch. Bisher ist die Idee, mal mutig Dinge zu tun, ohne sie vorher bis ins Kleinste zu zerdenken.

Mal gucken, ob die Bedeutung am Ende des Jahres noch die Gleiche ist.
Gibt es bei dir auch ein Jahresmotto? Oder hast du ein Lebensmotto? Verändert dein Blick auf das Motto sich im Laufe der Zeit?

In früheren Zeiten scheinen solche Sprüche tatsächlich Eingang in die Bibel gefunden zu haben. So gibt es im alten Testament ein ganzes Buch der Sprichwörter. Einige davon könnten sogar so oder eher ähnlich heute noch gesagt werden:
“Höre, mein Kind, auf die Mahnung des Vaters und die Lehre deiner Mutter verwirf nicht.” (Spr.1,8)
oder
“Nie sollen Liebe und Treue dich verlassen, binde sie dir um den Hals, schrei sie auf die Tafel deines Herzens!”(Spr.2,3)
oder
“Nehmt lieber Bildung an als Silber und Verständnis als erlesenes Gold.” (Spr. 8,10)
oder
“Ein fröhliches Herz macht das Gesicht heiter, Kummer im Herzen bedrückt das Gemüt.” (Spr 15,13)
oder
“Besser ein trockenes Stück Brot und Ruhe dabei als ein Haus voll Brauten und dabei Streit.” (Spr.17,1)

Wenn du magst, stöbere doch mal im Buch der Sprüche in der Bibel oder, wenn du willst, schicke eine Mail an petra@crossroads-essen.de und sie schickt dir dann eine Spruch-Postkarte aus unserem Fundus – wenn du noch 2-3 Stichwörter zu dir schreibst, passt die Spruchkarte vielleicht sogar noch etwas besser zu dir.

Herr,
Worte sind manchmal einfach nur Schall und Rauch.
Wie gut, wenn es dann Worte gibt,
die unser Leben begleiten,
ihm eine neue Richtung geben
oder uns Mut geben und uns an wichtiges erinnern.
Schenke mir die Weisheit zu erkennen,
welche Worte wichtig für mich sind und
welche aus gutem Grund Schall und Rauch sind.
Schenke mir auch immer wieder Menschen,
die gute Worte an mich richten.
Amen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.